BannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
     ***  Pädagogischer Tag am 5. Oktober  ***     
(0202) 563 7449
Link verschicken   Drucken
 

Abenteuer in Radevormwald

24. 06. 2019
Der ultimative Parcours

Parcours

Am Mittwochvormittag gingen wir wieder in den Wald. Caro und John erklärten uns, wie man aus Seilen, Karabinern und anderen Dingen tolle Sachen bauen kann, z.B. wie man den Achterknoten macht oder wie man eine Seile am Baum anbringt. Zuerst bauten wir alle zusammen eine Seilbahn und probierten sie aus. Dazu mussten wir auf den Baum klettern, es war ein bisschen rutschig.  Dann durften wir drauflosbauen. Manche Dinge klappten nicht so gut, etwa die Lianen. Eine Seilbahn wurde nicht mehr fertig. Trotzdem gab es verschiedene Stationen:

 

Miro baute eine Schaukel aus einem sehr langen Seil. Till brachte eine Strickleiter an einem hohen Ast an, doch es war schwer, sie hochzuklettern.

 

Dank Semih konnten wir aus allen Teamstationen einen zusammenhängenden Parcours bauen, denn er kümmerte sich um die Verbindungsstrecken. Alle probierten, den Parcours zu schaffen, ohne den Boden zu berühren. Obwohl man sich als Team gegenseitig helfen konnte, war es sehr schwierig. Leider mussten wir alles danach wieder abbauen. Es war aber ein schöner Vormittag. 

 

(von Till, Elias, Miro, Mariam, Gasal, Lavinia )


Hoch hinaus auf dem Kletterturm

Klettern


Feuer und Tänze in der Nacht

Am Donnerstagabend wollten wir am Lagerfeuer unser Abschiedsfest feiern. Zuerst mussten wir noch Stöcke für das Lagerfeuer und das Stockbrot sammeln. Frau Hartung schnitzte mit einem Taschenmesser alles weg, was dreckig war. John zündete das Feuer an und war dann unser Gast. Frau Hielscher verteilte den Teig. Wie wickelten den Teig um den Stock und mussten ihn ganz lange über die Glut halten. Obwohl es viele schon mal gemacht haben, war es etwas aufregend. Das Feuer war ganz schön heiß und es dauerte echt lange, bis die Stockbrote fertig waren. Auf die fertigen Brote schmierten wir Nutella. Es war sehr lecker und viele Kinder nahmen sich direkt neuen Teig. Dann legten wir mehr Holz auf das Feuer, damit es loderte und richtig wärmte, wie bei Robin Hood. Gemütlich wurde es, als wir ein paar Lieder sangen, zum Beispiel „Bunt sind schon die Wälder“. Es hörte sich sehr schön an. Einige Mädchen führten Tänze auf und sangen dazu. Nun waren alle in Stimmung. Die ganze Klasse spielte Stille Post, es war witzig. Wir erfanden auch eine Geschichte über Eulen und Fledermäuse, die immer von anderen weitererzählt wurde. Ein paar Jungs waren ganz schwarz im Gesicht. Es wurde immer dunkler und das Feuer sah noch viel schöner aus. Nun genossen wir die Ruhe und schauten uns die Sterne und den Mond am dunklen Himmel an. Nach einiger Zeit wurden wir müde und gingen zurück. Das Zimmer von Elias und Titus half beim Feuerlöschen. In Zimmer 13 las Frau Hartung dann noch vor. Es war der tollste Abend. Schade, dass die Zeit so schnell um war!

 

(von Rebeca, Lavinia, Jacques, Semih, Bartosz, Titus, Jasmin, Liliana, Julia, Naya, Miro, Mats, Hannah, Justin, Gasal, Finja)

 

Lagerfeuer

Lagerfeuer